Beruf (Stand 2005) Im Leben kommt so oft vieles anders, als dass man es sich vorgestellt hat. Erst kamen die Kinder, später die Scheidung, dann die Kindererziehung und -Betreuung und wo bin ich dabei geblieben – und der Beruf? Die gesellschaftlichen und finanziellen Nachteile einer alleinerziehenden Mutter kannte ich in der Zwischenzeit ganz gut: Missachtung, schlecht bezahlte Jobs ... irgendwann war genug damit. Mit 34 Jahren hatte ich mich also entschlossen, einen Beruf zu erlernen: Elektromechanikerin. Richtig es hat mir ja vor nichts mehr gegraut: immer hinein in die Männerdomaine, ich liebe ja die damit verbundenen Probleme. Es hat ganz gut funktioniert. Zunächst war ich in einem mittelständischen Betrieb in der Region beschäftigt. Nach einiger Zeit ich hätte dort sicher demnächst einen Betriebsrat gegründet habe ich dann 1985 zu Zeiss in Oberkochen gewechselt. Die hatten zwar dort einen Betriebsrat, aber ich war noch nicht drin! Bald war ich dann doch drin und es ergab sich die Chance einer Freistellung für einen Kollegen, der in Ruhestand gegangen ist (im Werk Aalen – Augenoptik). Es dauerte einige Jahre, bis dass dort der Kampf um die Männerherrschaft ausgestanden war. Nach einigen Zwischenstationen beim Betriebsrat im Werk Oberkochen bin ich inzwischen Betriebsratsvorsitzende der Carl Zeiss Vision AG (vorher Werk Aalen – Augenoptik). Voraussichtlich Ende 2008 werde ich in die Ruhephase der Altersteilzeit eintreten.
Waltraud
© www.picstopin.com
Weitere Links ...
zurück  Vorwärts zurück  Zurück zurück  nach oben
Wolfgang und Waltraud Zeiler
Beruf